Die größten Cellulite-Lügen

Verfasst von on 2. September 2016 in Beauty & Wellness - Keine Kommentare
Die größten Cellulite-Lügen

Welche Frau klagt nicht über die unschönen Dellen an den Oberschenkeln, den Hüften und dem Po? Es scheint sich um ein Massenphänomen zu handeln, denn Orangenhaut haben rund 80 % aller Frauen. Schon junge Mädchen und Frauen klagen über Dellen in der Haut und wundern sich, warum sie schon in jungen Jahren die doch scheinbar nur ältere Frauen betreffenden Schönheitsmängel haben. Eine der zahlreichen größten Cellulite-Lügen scheint zu sein, dass es nur die Übergewichtigen trifft. Besonders jetzt im Sommer sieht man es am Badesee, im Freibad und auch in der Stadt, nicht nur die dicken haben Cellulitis. Ob derjenige groß und schlank ist, oder eher klein und rund, spielt keine Rolle. Auch die Herren der Schöpfung können von diesen Erscheinungen betroffen sein. Als Ursachen für die Entstehung von Cellulitis werden folgende Gründe genannt:

  • eine vererbte Bindegewebsschwäche
  • für Änderungen im Hormonhaushalt bei Frauen (Pille)
  • ein Mangel an Androgenen bei Männern
  • Bewegungsmangel
  • Übergewicht
  • Stress

Was zwar eine Erleichterung ist, aber die Betroffenen wenig tröstet ist die Tatsache, dass Cellulite keine Krankheit ist. Sie stellt ein kosmetisches Problem dar, das man aber ganz gut verhindern bzw. regulieren kann.

Wie kann Cellulite bekämpft werden?

Jede betroffene Frau wird nach Lösungen suchen, wie sie die sogenannte Orangenhaut bekämpfen kann. Der beste Ansatz, um die sichtbaren Veränderungen zu beseitigen, ist nicht die viel gepriesene spezielle Creme, sondern eine richtige Ernährung und Bewegung. Die Dellen in der Haut sind nichts anderes als Fettzellen, die das Bindegewebe nicht mehr in der Unterhaut festhalten kann. Sie drücken sich bis an die Hautoberfläche durch und erscheinen dort als dellenförmige Ausbuchtungen. Die Fettzellen drücken sich praktisch durch ein Gewebe aus Kollagenfasern und hinterlassen das berüchtigte Muster. Der beste Weg, um die Orangenhaut gegen eine Pfirsichhaut einzutauschen, ist daher, die Fettzellen zu reduzieren. Gleichzeitig muss man natürlich auch dafür sorgen, dass keine neuen Fetteinlagerungen entstehen können. Das geschieht natürlich am ehesten über die Ernährung. Sie sollte fettreduziert, ballaststoffreich und natürlich sein. Bei Frauen kommt noch dazu, dass das weibliche Hormon Östrogen dafür sorgt, dass vermehrt an Po und Oberschenkeln das Fett eingelagert wird. Auch eine Schwangerschaft kann dazu führen, dass das Bindegewebe extrem belastet wird und somit anfällig für Cellulitis wird.

Die größten Cellulite-Lügen der Kosmetikindustrie

Glaubt man den Herstellern der Kosmetikprodukte, kann sehr beliebt ist ganz einfach mit einer Creme Weg geschmiert werden. Netterweise werden dazu passend Handgeräte angeboten, die die Cellulite durch punktförmige Massagen mit kleinen Nadeln oder Stiften zum verschwinden bringen soll. Diese Cremes haben Coffein oder andere Wirkstoffe, denen eine straffende Wirkung nachgesagt wird. Auch der übliche Rat abzunehmen hilft nicht bei der Beseitigung der Cellulitis, sondern könnte eher noch durch den Jo-Jo Effekt zu einer Verschlechterung beitragen.

Posten Sie Ihre Meinung!